Inselbericht
Längster Tunnel statt gefährlichster Strasse.
Die Strecke zwischen La Aldea de San Nicolàs und Agaete entlang der Nordküste hatte den zweifelhaften Ruf, die gefährlichste Strasse aller kanarischen Inseln zu sein.
Nach den starken Regenfällen im Herbst 2016 und den daraus resultierenden massiven Erdrutschen musste sie für den kompletten Verkehr gesperrt werden.
Vielleicht hat "Mutter Natur" den Anstoß gegeben, dass die "ewigen Arbeiten" an der Schnellverbindung zwischen La Aldea und Agaete nun endlich forciert und fertig gestellt wurden.
Am 7. April 2017 war es schließlich soweit, die erste Teilstrecke der neuen GC 2 von La Aldea nach El Risco konnte endlich für den Verkehr freigegeben werden.
Die bisherigen Kosten beliefen sich auf rund 98 Millionen Euro und lagen damit 40% über das veranschlagte Budget.
Wann die restliche Strecke bis nach Agaete fertig gestellt wird, steht allerdings in den Sternen, sollen sich die Kosten, nach heutiger Schätzung, doch wohl auf rund 180 Millionen Euro belaufen.
Das Video beginnt mit einem der spektakulärsten Aussichtspunkte von Gran Canaria, dem "Balcon de Mirador"
Dieser war im Zuge der Vollsperrung der GC 200 eine Zeitlang mit dem Auto nicht erreichbar.
Mit der Fertigstellung der Schnellstrasse kann man diesen Mirador wieder besuchen, allerdings gilt ab hier die Sperrung der GC 200 und man muss wieder zurück nach La Aldea fahren.
Bild
Quelle: zum Video
Autor: Jürgen Lambrecht - Kommentare (0) - 26.06.2017 um 08:56

Inselbericht
Playa del Águila Gran Canaria
Der Playa del Águila im Südosten Gran Canarias ist im Gegensatz zu den Stränden im Süden, wie der Strand von Maspalomas und Playa del Inglés sehr ruhig und vor allem sehr windig. Der Playa del Águila ist eine Mischung aus Sand und Steinen, den ihr mit einem kurzen Fußmarsch vom nahgelegenen Parkplatz aus erreicht, aber nicht barrierefrei ist. Dieser Strand wird überwiegend von älteren Paaren und Urlaubern aus den umliegenden Hotels und Bungalowanlagen besucht.
Der Playa del Águila ist eine der Top Adressen für Windsurf-Begeisterte, denn hier befindet sich die wohl bekannteste Windsurfschule auf Gran Canaria Dunkerbeck. Informationen zu Windsurfschule findet ihr ebenfalls hier auf Gran-Canaria-Reis.info.
Den Playa del Águila erreicht ihr ganz bequem über die GC 500 von Playa del Inglés kommend, indem ihr der Beschilderung und Ausfahrt Playa del Águila folgt. Direkt in der Ausfahrt Playa del Águila seht ihr rechter Hand einen großen Parkplatz von dem ihr in nur wenigen Fußmetern direkt am Strand seid.
Bild
Quelle: weiterlesen zum kompletten Bericht mit Bilder und Videos
Autor: Dieter Possmann - Kommentare (0) - 24.06.2017 um 09:30

Inselbericht
Der Strand von Meloneras:
Ganz in der Nähe der Dünen von Maspalomas, ist der Playa de Meloneras ein beliebtes Ziel bei allen die es etwas ruhiger möchten. Der Strand von Meloneras ist nicht so laut und überfüllt wie in Maspalomas.Der Sandstrand von Meloneras ist 500 Meter lange und wird überwiegend von Familien besucht. Urlauber genießen die Sonne und Paare spazieren Hand in Hand am Strand entlang. Hier kann man seinen Urlaub genießen! Bild
Quelle: weiterlesen zum kompletten Bericht mit Bilder und Videos
Autor: Dieter Possmann - Kommentare (0) - 17.06.2017 um 09:09

Inselbericht
Taurostrand im Mai 2017:
Wie soll man den Zustand beschreiben?
Ruhe vor dem Sturm - vor dem Beginn der umfangreichen und riesigen Baumaßnahme?
Oder geht den Investoren die Luft aus (immer noch fehlende Genehmigungen und Auflagen wegen Naturschutz etc.)?
Fakt jedenfalls ist, der (nicht) genehmigte Strand ist fertig - immer mehr Menschen benutzen, trotz Sperrzäune und Verbotsschilder, den Strand (ich auch, aber nicht weitersagen Smily NR:2
Wenn es zu viele Menschen werden rückt die Polizei an und lässt den Strand räumen, wie im April geschehen.
Einen Wachdienst gibt es nicht mehr.
Alles Baugerät, Raupen, Lkw etc. wurden entfernt.
Das Restaurant "Vistamar" erfreut sich nach wie vor einem großen Zulauf - auch unterhalb der Woche - und beim sonntäglichen Live - Musik - Abend sowieso.
Man darf also gespannt sein, wie es am Taurostrand weitergeht.
Bild
Autor: Jürgen Lamprecht - Kommentare (0) - 13.06.2017 um 20:16

Inselbericht
Aussichtpunkt Pico de los Pozos de la Nieves
Der Aussichtpunkt Pico de los Pozos de la Nieves ist mit 1949 Metern der höchste Punkt der Insel. Von hier aus habt ihr eine tolle Aussicht vom “Tamadaba Massiv” im Nordwesten bis zum “Amurga Massiv” im Südwesten.
Der Aussichtpunkt Pico de los Pozos de la Nieves bietet eine hervorragende Fernsicht die fast die Hälfte der Insel umfasst. Bei schönem Wetter kann man von hier aus den Teide auf Teneriffa sehen.
Von diesem Aussichtspunkt aus erhebt sich in der Ferne der Berg Roque Nublo” majestätisch über die Insellandschaft und an seinem Fuße liegt das wunderschöne Dorf Tejeda.
Bild
Quelle: weiterlesen zum kompletten Bericht mit Bilder und Videos
Autor: Dieter Possmann - Kommentare (0) - 12.06.2017 um 09:21

Schiffstour an der Südwestküste
Schiffstour an der Südwestküste
Verzichten Sie für einen Tag mal auf Liegestuhl, Strand oder Pool. Mit den Schiffen der "Lineas Salmon" können Sie einen tollen Tag auf dem Atlantik verbringen und dabei einige der schönsten Orte an der sonnensichersten Seite von Gran Canaria kennen lernen. Die Tour beginnt in Arguineguin, einem urtümlichen Fischerort, der allerdings in letzter Zeit auch von der Tourismus-Industrie "entdeckt" wurde und wird, was man an den vielen Appartement- und Bungalow-Neubauten erkennen kann. Weiter geht es zur (Time-Sharing)Anlage "Anfi del Mar", einem reinen Touristen-Ressort.
Aber auch hier gilt, wie übrigens in ganz Spanien, jeder der möchte, kann den Strand aufsuchen und benutzen.
Privat-Strände oder private Uferbereiche gibt es nicht!! Die Küste ist prinzipiell für die Öffentlichkeit frei verfügbar.
Der nächste Stopp ist Puerto Rico, das maritime Zentrum an der Süd- und Südwestküste der Insel.
Alles was irgendwie mit Wasser(Sport) zu tun hat, kann hier ausgeübt werden. Über das Aussehen des Ortes mit den zugebauten Berghängen kann man geteilter Meinung sein - aber auch hier gibt es schöne "Ecken", die man bei einem Spaziergang am Hafen und durch den Ort entdecken kann..
Bis zum nächsten Haltepunkt, gleichzeitig auch Endpunkt der Küstentour nach Puerto de Mogan, geht es an einigen Touristenorten vorbei, die von den Schiffen nicht angelaufen werden können, da es keine Anlegestationen dort gibt: Playa de Amadores, Playa del Cura und Taurito.
Für den Endpunkt Puerto de Mogan sollten Sie sich wirklich ein wenig mehr Zeit nehmen.
Das "Klein Venedig" von Gran Canaria lädt mit seinen Kanälen, den wunderschönen kleinen, mit zum Teil üppigen Blumen -und Pflanzenschmuck versehenen Häusern zu einem ausgedehnten Spaziergang ein. Etliche Restaurants bieten "Speis und Trank" in allen Preiskategorien an, damit ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.
Meine Empfehlung zur optimalen Nutzung dieser Tour:
Fahren Sie von Arguineguin aus mit dem Schiff, durch bis nach Puerto de Mogan, ohne an den jeweiligen Haltepunkten auszusteigen.
Die Stoppzeiten für das Ein- und Aussteigen in den einzelnen Häfen betragen lediglich rund 10 Minuten.
Auf der Rückfahrt können Sie dann entscheiden, ob und wie lange Sie die anderen Haltepunkte (Puerto Rico, Anfi del Mar, Arguineguin) näher kennen lernen wollen.
Der Preis für die flexible Tageskarte (Ein- und Aussteigen wann und wo man will) beträgt 20 Euro und kann direkt auf dem Schiff gekauft werden.
Folgende Busse von Global bringen Sie von Ihren Urlaubsdomizilen San Agustin, Playa del Ingles, Maspalomas und Meloneras nach Arguineguin:
Die Linie 1 ( nur San Agustin und San Fernando), sowie die Linien 33,39 und 90
Die jeweiligen Abfahrtszeiten entnehmen Sie bitte der Ausschilderung an der nächst gelegenen Haltestelle in Ihrem Urlaubsort.
Abfahrtszeiten der Schiffe:
Arguineguin 10:15 Uhr erste Abfahrt
16:15 Uhr letzte Abfahrt
Puerto de Mogan 9:45 Uhr erste Abfahrt
15:45 Uhr letzte Abfahrt
Anmerkung: Es gibt noch die Firma "Lineas Blue Bird", die ebenfalls diese Touren anbietet.
Die Filmaufnahmen, die Beschreibung und die zusammen getragen Fakten entstanden bei einer Fahrt mit einem Schiff der "Lineas Salmon".
Bild
Quelle: zum Video
Autor: Jürgen Lambrecht - Kommentare (0) - 10.06.2017 um 07:11

Inselbericht
Brückenbauwerke im Norden der Insel
Nicht nur das der Norden der Insel wesentlich grüner ist als der Süden, im grünen Norden der Insel befinden sich beeindruckende Brückenbauwerke wie hier diese Brücke neben der Autobahn GC 2 zwischen Las Palmas de Gran Canaria und Galdàr.
Wenn Ihr von Las Palmas auf der GC 2 kommend die Ausfahrt Nummer 15 (San Felipe – Moya) benutzt und anschließend im ersten Kreisverkehr der GC 751 Richtung San Felipe folgt, dann kommt ihr genau unter dieser Brücke hindurch.
Im weiteren Verlauf dieser Strecke erreicht ihr nach ein paar Kilometern die sehr interessante Archäologische Fundstätte „Cenobio de Valerón“ auf der GC 291.
Bild
Quelle: weiterlesen zum kompletten Bericht mit Bilder und Videos
Autor: Dieter Possmann - Kommentare (0) - 07.06.2017 um 13:13

Inselbericht
Archäologische Fundstätte „Cenobio de Valerón“
Die sehr interessante archäologische Fundstätte „Cenobio de Valerón“ befindet sich an der GC-2 zwischen Las Palmas de Gran Canaria und Galdàr, im Stadtgebiet von Santa María de Guía im Tal von Valerón. Von Maspalomas aus sind es ungefähr 75 Kilometer mit dem Auto.
Auf dieser Fundstätte „Cenobio de Valerón“ befindet sich ein interessanter Getreidespeicher der Guanchen, so werden die Uhreinwohner Gran Canarias genannt.
Die Guanchen nutzten diesen Getreidespeicher bis zur spanischen Eroberung der Inseln im 15. Jhd. Gemeinsam mit der Cueva Pintada in Gáldar ist es eines der Wahrzeichen von Gran Canaria.
Von Las Palmas kommend müsst ihr auf der GC-2 die Ausfahrt Nr. 21 „Guia – Artenara“ benutzen und dann direkt wieder auf die GC-2 in Richtung Las Palmas bis zur nächsten Ausfahrt Nr. 21 fahren.
Nachdem ihr die GC-2 an der Ausfahrt Nr. 21 verlassen habt, folgt ihr dann der GC-291 und der Beschilderung „Cenobio de Valerón“. Die Fundstätte befindet sich rechts der GC-291 gegenüber einem kleinen Parkplatz.
Bild
Quelle: weiterlesen zum kompletten Bericht mit Bilder und Videos
Autor: Dieter Possmann - Kommentare (0) - 03.06.2017 um 09:45

Inselbericht
Mundo Aborigen archäologischen Freilichtmuseums
Das im Juni 1994 eröffnete archäologische Freilichtmuseum „Mundo Aborigen“ befindet sich zirka 11 km nördlich von Playa del Inglés, direkt an der Carretera Fataga (GC-520), im Gemeindebereich San Bartolomé de Tirajana. Erreichen könnt Ihr das Freilichtmuseum bequem mit dem öffentlichen Busanbieter Global.
Der Besuch des archäologischen Freilichtmuseum „Mundo Aborigen“ ist sehr interessant, denn dieser Besuch bietet Euch einen beeindruckenden Einblick in eine Dorfgemeinschaft der Ureinwohner, bevor die Kanarischen Inseln durch die Spanier erobert wurden.
Bild
Quelle: weiterlesen zum kompletten Bericht mit Bilder und Videos
Autor: Dieter Possmann - Kommentare (0) - 01.06.2017 um 07:20

Inselbericht
Kanarischer Nationalfeiertag am 30. Mai - Dia de Canarias
Jedes Jahr am 30. Mai wird der Feiertag der Kanarischen Inseln, der Dia de Canarias begangen. Er erinnert an die erste Sitzung des kanarischen Parlaments am 30. Mai 1983 in Santa Cruz de Teneriffa unter der Leitung von Pedro Guerra Cabrera, dem ersten Präsidenten der Autonomen Gemeinschaft der Kanarischen Inseln. Neben den offiziellen finden in vielen Orten lokale Veranstaltungen statt.
Da der kanarische Nationalfeiertag am 30. Mai ein offizieller Feiertag ist, bleiben somit auch die meisten Geschäfte und Behörden geschlossen. Natürlich haben die meisten Restaurants und kleinen Geschäfte im touristischen Süden wie immer geöffnet. Besonders im Vordergrund steht an diesem Feiertag das kanarische Brauchtum. Es gibt zum Beispiel einige Sportarten, die es nur auf den Kanarischen Inseln gibt und ebenfalls an diesem Feiertag ausgeübt werden.
Bild
Quelle: weiterlesen zum kompletten Bericht mit Bilder und Videos
Autor: Dieter Possmann - Kommentare (0) - 30.05.2017 um 10:08

Inselbericht
Romería de San Fernando 2017 - San Bartolomé de Tirajana
Am Samstag den 27.05.2017 fand in San Fernando (San Bartolomé de Tirajana) die Romería de San Fernando 2017 mit vielen Veranstaltungen und einem wunderschönen Umzug durch die Straßen von San Fernando statt. Unsere liebe Ute war wieder für uns unterwegs und hat uns ein paar schöne Impressionen der Romería de San Fernando 2017 mitgebracht.
Wie die Romería de San Fernando, so finden das ganze Jahr über zahlreiche Romerías auf der gesamten Insel statt, die auch für Urlauber sehr interessant sind. Neben einem umfangreichen Programm werden die meisten Romerías von Folklore und traditionellen Darbietungen begleitet.
Bild
Quelle: weiterlesen zum kompletten Bericht mit Bilder und Videos
Autor: Dieter Possmann - Kommentare (0) - 29.05.2017 um 05:58

Inselbericht
Barranco de la Data - Presa de Ayagaures - Presa de Gambuesa
Ganz in der Nähe der bekannten Urlaubsorte Maspalomas und Playa del Inglès befindet sich die Schlucht „Barranco de la Data“ sowie die beiden sehr interessanten Stauseen Presa de Ayagaures und Presa de Gambuesa, die bei Anglern sehr beliebt sind.
Ganz am Ende der Schlucht „Barranco de la Data“ befinden sich die kleine Ortschaft Ayagaures sowie die beiden Stauseen Presa de Ayagaures und Presa de Gambuesa. Die kleine Ortschaft Ayagaures ist unteranderem Ausgangsort für Wanderer in die Wunderschön Bergwelt Gran Canarias.
Bild
Quelle: weiterlesen zum kompletten Bericht mit Bilder und Videos
Autor: Dieter Possmann - Kommentare (0) - 26.05.2017 um 09:26

Inselbericht
Aussichtspunkt - Mirador Estados Unidos, Av. de Gran Canaria, 100.
Der Aussichtspunkt Mirador Estados Unidos befindet sich nur wenige Meter vom bekannten Shoppingcenter C.C. Yumbo Center entfernt und bietet Euch eine fantastische Aussicht Richtung Meloneras , den Dünen von Maspalomas und bis hin zum Atlantik in der Ferne.
Direkt auf der Aussichtsplattform befinden sich Bänke zum Ausruhen, ein paar Fitnessgeräte sowie ein kleiner Spielplatz für Kinder. Gerade in den Abendstunden könnt ihr von diesem Aussichtspunkt wunderschöne Sonnenuntergänge beobachten und genießen.
Bild
Quelle: weiterlesen zum kompletten Bericht mit Bilder und Videos
Autor: Dieter Possmann - Kommentare (0) - 24.05.2017 um 06:51

Inselbericht
Neue Attraktion auf Gran Canaria!
Die verschollende Stadt Atlantis liegt vor dem Hafen von Puerto de Mogàn
Sie liegt zwar nur als Miniatur auf einer Fläche von 3.000 m² in 20 Meter Tiefe und 100 Meter von der Hafeneinfahrt von Puerto de Mogan entfernt.
Die vielen griechischen Säulen, Krieger mit ihren Schildern und Hausbögen können mit dem Uboot der Firma Atlantis Submarine oder mit einer Tauchergruppe besichtigt werden.
Bild
Quelle: Hallo Gran Canaria
Autor: Hallo Gran Canaria - Kommentare (0) - 22.05.2017 um 19:01

Inselbericht
GC 500 von Maspalomas in Richtung Puerto de Mogan
Wenn ihr einen Ausflug nach Puerto de Mogan plant dann können wir Euch die GC 500 von Maspalomas in Richtung Puerto Rico an der Küste entlang empfehlen.
Auf der Gc 500 kommt Ihr an wunderschönen Orten und Stränden vorbei die man auf jeden Fall gesehen habe muß.
Auf der Gc 500 kommt Eure Kamera bestimmt nicht zur Ruhe. Auf dieser Strecke gibt es an jeder Ecke toll Motive zum Fotografieren.
Bild
Quelle: weiterlesen zum kompletten Bericht mit Bilder und Videos
Autor: Dieter Possmann - Kommentare (0) - 22.05.2017 um 07:34

Inselbericht
Bar Restaurant Zurita - Playa de Ojos de Garza
Das kleine direkt am Playa de Ojos de Garza gelegene Restaurant Zurita ist ein echtes typisch kanarisches Restaurant welches auf eurer Ausflugsliste auf keinen Fall fehlen darf. Von der kleinen direkt am Playa de Ojos de Garza gelegenen Terrasse habt ihr einen fantastischen Blick auf die kleine Bucht, den Strand sowie hinaus zum Atlantik.
Im Restaurant Zurita direkt am Playa Ojos de Garza bekommt ihr frischen Fisch sowie viele weitere kanarische Spezialitäten zu einem wirklich kleinen Preis angeboten und das bei hervorragender Qualität. Das Restaurant ist bei Urlaubern weniger bekannt und wird überwiegend von Einheimischen besucht. Zu gewissen Zeiten und am Wochenende ist hier mit großem Andrang zu rechnen und es könnte eventuell schwierig werden einen Platz auf der kleinen Terrasse zu bekommen.
Bild
Quelle: weiterlesen zum kompletten Bericht mit Bilder und Videos
Autor: Dieter Possmann - Kommentare (0) - 17.05.2017 um 13:39

Inselbericht
Restaurant Oliva Playa de Tasarte, Gran Canaria
Von Puerto de Mogán aus kommt ihr über die GC 205 nach einer sehr kurvenreichen Strecke in Playa de Tasarte Gran Canaria an.
Hier am Strand von Playa de Tasarte befindet sich das wunderschön gelegene Restaurant Oliva direkt am Meer mit gemütlichen Tischen und Stühlen im Freien, sowie einem super Blick auf das Meer und die kleine Bucht.
Die Einrichtung im Restaurant ist etwas rustikal und entspricht spanischem Standard. Die Straße zum Restaurant selbst ist mehr eine Behelfes-Straße aus Geröll und Kies.
Bild
Quelle: weiterlesen zum kompletten Bericht mit Bilder und Videos
Autor: Dieter Possmann - Kommentare (0) - 15.05.2017 um 10:05

Inselbericht
Go North – die andere Seite der Ferieninsel Gran Canari
Seit den Tagen, als in Las Palmas der Tourismus auf Gran Canaria seinen Anfang genommen hat, ist viel passiert auf der beliebten Ferieninsel vor der Küste Afrikas. Durch die Erschließung und den Ausbau der Urlaubsgebiete im sonnigen Süden, besonders in den 70er und 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, hat sich das Geschäft mit den Touristen immer mehr verlagert. Während die Besucher in stetig wachsender Zahl an die Strände um Playa del Inglés, Maspalomas und Puerto Rico pilgerten, verlor die Inselhauptstadt kontinuierlich an Bedeutung für den Tourismus. Auch die anderen Städte im Norden Gran Canarias konnten nur bedingt vom Urlauberstrom profitieren. Ganz zu Unrecht, wie man bei einer Reise über die Insel leicht feststellen kann. Der Norden hat nicht nur mit üppigem Grün bedeckte Landschaften und wilde Strände zu bieten, an denen der Nachbar weiter als eine Handtuchbreite entfernt liegt, sondern auch sehenswerte Städte und Dörfer...
Bild
Quelle: weiter zum kompletten Bericht mit Bilder
Autor: Noticias7 - Kommentare (0) - 12.05.2017 um 07:48

Inselbericht
Arucas:
Arucas, im Norden der Insel gelegen, ist die drittgrößte Stadt von Gran Canaria mit rund 20.000 Einwohnern.
Blickpunkt und Wahrzeichen der Stadt ist natürlich die "Kathedrale", die Iglesia San Juan Bautista, erbaut mit schwarzem Lava-Basaltstein.
Attraktiv und unbedingt empfehlenswert ist aber auch ein Bummel durch den alten Stadtkern.
Die Altstadt von Arucas wurde 1976 komplett unter Denkmalschutz gestellt.
Besonders schön sind die, für Autos gesperrten Strassen "Calle Leòn y Castillo" und "Calle Francisco Gouriè".
Die herrschaftlichen Bürgerhäuser stammen aus dem 19. Jahrhundert und sind ein wahrer Blickfang.
Der zentral gelegene Stadtpark "Parque Municipal" ist eine wahre Ruheoase.
Ein Tor öffnet den Weg in den Park, der mit Brunnen, Skulpturen, Wasserspielen und kühlen Steinbänken gerade an warmen Tagen die reinste Erholung bietet.
Das benachbarte Gebäude "Heredad de Aguas" - die Wasserbörse - zählt zu den prächtigsten der Stadt.
An der "Plaza de Constituciòn" findet man neben prächtigen Bürgerhäusern auch das Rathaus der Stadt.
Mit dem Bau der Iglesia San Juan Bautista wurde im Jahre 1909 begonnen, komplett fertig gestellt wurde die Kirche aber erst Anfang der Siebziger Jahre.
Unter den Kunstwerken, die die Kirche beherbergt, ist die gekreuzigte Christusfigur erwähnenswert, die den Hochaltar beherrscht und aus dem 16. Jahrhunderts stammt.
Die Skulptur des liegenden Christus, ist ein Werk des berühmten, aus Arucas stammenden,Bildhauers Manuel Ramos González.
Die Malereien an den Wänden sind Werke des kanarischen Malers Cristóbal Hernández de Quintana
Zusammenfassend ist es überaus lohnenswert, der San Juan Bautista- Kirche einen Besuch abzustatten, nicht nur aufgrund der grandiosen Steinstruktur, die ihr in zahlreichen Gelegenheiten bereits den Zusatz “Kathedrale” eingebracht haben, sondern auch wegen des künstlerischen Reichtums, den sie beherbergt.
Bild
Quelle: weiter zum Video
Autor: Jürgen Lambrecht - Kommentare (0) - 11.05.2017 um 07:09

Inselbericht
Küstenfahrt mit dem Schiff an der Südwestküste von Gran Canaria
Líneas Blue Bird bietet euch eine atemberaubende Schifffahrt an der Südwestküste von Gran Canaria an, die die Häfen von Arguineguín, Anfi de Mar, Puerto Rico und Mogàn miteinander verbindet.
Ihr könnt bequem die verschiedenen Orte im Süden der Insel besuchen und die Sonne, die Meeresbrise und die Landschaft der zerklüfteten Küste von Gran Canaria an Bord der Glasboden-Boote genießen.
Auf den Fahrten zwischen Mogàn und Puerto Rico machen die Glasboden-Boote eine kurze Pause, so dass ihr die Meereslebewesen an Board der Schiffe mit Unterwasser-Anzeige beobachten könnt. Ihr könnt aus einem breiten Spektrum von Abfahrtszeiten für jeden Port wählen, denn täglich werden insgesamt 48 Abfahrten angeboten.
Líneas Blue Bird bietet euch einfache Fahrtickets sowie preiswerte Hin und Rückfahrt Tickets an, mit denen ihr am gleichen Tag zurück fahren könnt, wann immer ihr möchtet. Auch müsst ihr euch nicht im Voraus entscheiden um wie viel Uhr ihr zurück fahren möchtet....
Bild
Quelle: weiter zum kompletten Bericht mit Bilder
Autor: Dieter Possmann - Kommentare (0) - 09.05.2017 um 07:03

« 1 2 3 4 »

Will auch eine kostenlose Newsseite haben :-)