News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
Noch mehr Millionen für Modernisierung von Häfen
Kanarische Inseln » Mit rund 25 Mill. € will die Hafenbehörde die kanarischen Häfen fördern. Hier erhalten entsprechende Firmen und Start ups jetzt Fördergelder für den Ausbau der digitalen Welt in den jeweiligen Häfen der Inseln. PG-AR

Millionen für modernere Häfen
Kanarische Inseln » Die Hafenbehörden der kanarischen Inseln werden jetzt für den Zeitraum 2019-20 rund 8 Mill. Euro ausgeben um verschiedene Projekte und Modernisierungen durchzuführen. PG-AR


Bild

Bild


Quelle: radio-europa
Autor: radio-europa.fm - Kommentare (0) - 23.06.2019 um 08:00

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
Preiserhöhungen für Sehenswürdigkeiten
Lanzarote / Arrecife » Die Touristikverwaltung von Lanzarote hat beschlossen, ab dem 1. November 2019 die Preise für den Besuch der Sehenswürdigkeiten anzuheben.
So wird z. B. der Preis bei den Feuerbergen von 10 auf 12.--€ ansteigen, der Kakteen Park bei Mala kostet dann 6.50 €. PG-AR

Bild

Quelle: radio-europa
Autor: radio-europa.fm - Kommentare (0) - 21.06.2019 um 08:00

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
Kann man das glauben ?
Teneriffa / Granadilla de Abona » Die Unternehmensgruppe Viqueira, welche das neue Hotel an der Playa La Tejita bei Granadilla de Abona baut, hat jetzt nochmals bestätigt, dass die dortigen Bauarbeiten, die jetzt genehmigt wurden, nach den neuesten Erkenntnissen des Landschafts- und Naturschutzes durchgeführt werden. Hier entsteht trotz Bürgerprotesten ein neues Fünf Sterne Hotel. PG-AR

Bild

Quelle: radio-europa
Autor: radio-europa.fm - Kommentare (0) - 19.06.2019 um 08:00

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
Neue Straßen
Teneriffa / Santa Cruz » Die Regierungsverwaltung von Teneriffa und deren Bauabteilung werden jetzt 450.000 € ausgeben, um die Autobahn TF1 und die Landstraße Los Pueblos, die TF 481, zu überarbeiten. Insgesamt werden hier auch rund 4,7 KM neu asphaltiert. PG-AR

Bild

Quelle: radio-europa
Autor: radio-europa.fm - Kommentare (0) - 17.06.2019 um 08:00

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
Erste Ausschreibung für Pumpkraftwerk zwischen Chira und Soria erfolgt
Gran Canaria - Der erste Schritt für das Pumpkraftwerk zwischen den Staudämmen Soria und Chira wurde eingeleitet. Beide Staudämme stammen aus den 40er und 50er Jahren des letzten Jahrhunderts und müssen an die neuen Anforderungen des Pumpkraftwerkes angepasst werden. Dazu sind Überläufe und die Hauptstruktur anzupassen. Dafür wurde nun eine Ausschreibung gestartet, diese hat ein Gesamtbudget von 360.000 Euro und nach Vergabe des Auftrages eine geplante Erstellungszeit von maximal einem Jahr.
Durch den Umbau der beiden Staumauern sollen auch die Sicherheitsbedingungen erhöht werden, die das neue Pumpkraftwerk mit sich bringt. Damit soll die maximale Nutzung der Dämme gewährleistet werden. Das Pumpkraftwerk soll schließlich 200 Megawatt produzieren, welches etwa 36% des Strombedarfs von Gran Canaria entspricht. Dafür muss alles auf dem neusten Stand der Technik sein, eben auch die Staudämme.
Die Ausschreibung inkludiert jedoch nicht den Umbau, sondern lediglich die Planung dafür, nach einem Monat muss ein vorläufiger Bericht vorgelegt werden, dann kommt in den folgenden vier Monaten die Blaupause an die Reihe und anschließend bleiben noch sieben Monate um das finale Projekt zu erstellen. - TF

Bild

Quelle: infos-grancanaria.com
Autor: infos-grancanaria - Kommentare (0) - 16.06.2019 um 08:00

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
Grünes Licht für Umwelt- und Freizeitzentrum Mendo
Ein Observatorium für Amateurastronomen, ein Planetarium und ein Startplatz für Gleitschirmflieger sollen diese Infrastruktur zu einem der bedeutendsten Besucherzentren der Insel machen
La Palma – Die Verantwortlichen im Cabildo von La Palma haben in einer der letzten Ratssitzungen vor den Wahlen das Projekt für den Bau des Umwelt- und Freizeitzentrums Mendo abgesegnet. Die Nachricht wurde vom Cabildo am 24. Mai, zwei Tage vor der Wahl, bekannt gegeben. Die Pläne lägen bereits bei der Ausschreibungsabteilung der Stadt, nachdem sämtliche bürokratischen Schritte erfolgt seien und auch das Ergebnis des Umweltgutachtens positiv ausgefallen sei.
- Das neue Freizeitzentrum in der Gemeinde an der Südwestflanke der Insel wird die ehemalige Mülldeponie Mendo, wo auch eine Müllverbrennungsanlage betrieben wurde, und die bereits im Jahr 2006 geschlossen und 2011 versiegelt wurde, in ein Umweltzentrum verwandeln. Die Schwerpunkte der Anlage liegen auf der Hobbyastronomie und dem Gleitschirmfliegen, denn im „Centro Ambiental y Recreativo de Mendo“ sollen sowohl Teleskope für die Sternenbeobachtung eingerichtet als auch ein Startplatz für Paraglider angelegt werden.
- Das Gelände liegt in der Nähe der geschützten Naturparks von Tamanca und Cumbre Vieja, und das Projekt hat den Anspruch, zu einer vorbildlichen Einrichtung in puncto Nachhaltigkeit und Umwelt zu werden. Als Anziehungspunkt für Touristen soll das Zentrum das Inselnetz touristischer Besucherzentren erweitern, zu dem auch El Tendal, Caños de Fuego und Roque de los Muchachos gehören.
- Das Gebäude wird sich durch die Bauweise harmonisch in die Umgebung einfügen. Auf verschiedenen Ebenen wird es Raum für eine ständige Ausstellung sowie Bereiche für Anbieter von Aktivtourismus geben. Ein großer Platz im Freien soll für Veranstaltungen genutzt werden. Die Sternwarte, die für Amateurastronomen in Mendo eingerichtet werden soll, wird sich nach den bisherigen Plänen durch Kuppeln hervorheben, unter denen die Teleskope untergebracht werden. Auch ein Planetarium soll gebaut werden.
- Das abschüssige Gelände der versiegelten Mülldeponie wird zu einem Startplatz für Gleitschirmflieger, sodass das Umwelt- und Freizeitzentrum mit diesem Sport verbunden wird.
- Die Kosten für den Bau des Zentrums liegen bei vier Millionen Euro, wobei die Hälfte von der spanischen Regierung finanziert wird.

Bild

Quelle: wochenblatt.es
Autor: wochenblatt.es - Kommentare (0) - 15.06.2019 um 08:00

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
Policia und Bomberos drohen mit Streik auf den Kanaren
Auf der Fiesta "Noche de San Juan", die in der Nacht zum 23.06.2019 an den Stränden der kanren gefeiert wird, könnten Agenten der Policia und der Bomberos (Feuerwehren) nicht für die Sicherheit sorgen, denn sie wollen in den Streik treten, wurde von den Gewerkschaften angekündigt.

Die Agenten fordern die Bezahlung der Überstunden, die bisher nicht gezahlt wurden. Die Auszahlung ihrer Überstunden wurden in der Vergangenheit sehr schleppend von den Gemeinden und des Cabildo de Canaria gezahlt. In manchen Fällen erhielten sie ihre Leistungen bei Feierlichkeiten, wie Karneval, Events, Romeriàs und Sylvesterevents, erst nach 12 Monaten.

Bild

Bild

Bild

Quelle: Hallo Gran Canaria
Autor: Hallo Gran Canaria - Kommentare (0) - 14.06.2019 um 08:00

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
InfoSommerkonzerte auf dem Golfplatz in Costa Adeje
Teneriffa / Adeje » Auf dem Golfgelände in Costa Adeje finden in diesem Jahr vier Open- Air- Konzerte statt. Verschiedene Musikrichtungen werden hier geboten. Das erste davon findet am 15. Juni statt. Die Gruppe ,,Il Divo“ spielt zu ihrem fünfzehnjährigen Bestehen dann erstmalig auf der Insel. Lieder zum Thema Liebe & Romantik aus deren Album werden geboten.
Vom 18.- 22. Juni ist das ,,Festival Internacional de Jazz Latino“ zu bestaunen, wo große Talente auf Newcomer setzen. Zudem wird am 22. Juni ,,Ritmos del Mundo“ eröffnen, das als Epizentrum der Elektro- Musik gilt. Auch Anhänger der klassischen Musik kommen auf ihre Kosten. Unter mexikanischer Leitung tritt am 19.Juli das ,,Orchesta Sinfónica de Tenerife“ in Adeje auf.
Quelle: radio-europa
Autor: radio-europa.fm - Kommentare (0) - 13.06.2019 um 17:53

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
Neue Skulptur ziert die Dünen
Gran Canaria / San Bartolome de Tirajana » Donnerstag 13.06.2019
Der Bürgermeister der Gemeinde San Bartolome de Tirajana hat jetzt mit Künstlern und Fachleuten die Skulptur ‘El Ángel de las Dunas’ präsentiert.
Diese soll jetzt beim Mirador de las Dunas aufgestellt werden.
Es ist ein Werk des bekannten Künstler Pepe Damaso. PG-AR

Bild

Quelle: radio-europa
Autor: radio-europa.fm - Kommentare (0) - 13.06.2019 um 17:34

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
Baubeginn für „Onda Atlántica“
Architektonisches Wunderwerk für Fußgänger und Radfahrer am Hafen von Las Palmas
Gran Canaria – Am Hafen von Las Palmas de Gran Canaria nimmt dieser Tage ein großes Projekt Form an. Mit der Anlieferung der ersten drei Teilstücke der zukünftigen Fußgängerbrücke, die den Hafenbereich Muelle de Sanapú über die Hauptverkehrsstraße GC-1 mit der Markthalle Mercado del Puerto verbinden wird, beginnt die Montage dieses lange erwarteten Bauwerks, das funktionell und zugleich dekorativ ist.
Jedes der insgesamt 14 Teilstücke der Brücke, deren Form und Name (Onda = Welle) durch die Lage der Stadt am Atlantik inspiriert sind, ist 20 Meter lang, sieben Meter breit und etwa 20 Tonnen schwer. Obwohl die Brückenteile in der Nacht zwischen 23.00 und 6.00 Uhr zusammengefügt und installiert wurden, waren Verkehrsumleitungen notwendig. Für die Anlieferung der riesigen Brückenstücke auf Sattelschleppern wurde die zeitweilige Sperrung der Fahrbahnen der Autovía Marítima notwendig.
Das Projekt der Fußgängerüberführung „Onda Atlántica“ wurde im Zuge eines öffentlichen Wettbewerbs von der Stadt ausgewählt, um den Hafenbereich, in dem auch das Aquarium Poema del Mar liegt, mit der Stadt zu verbinden und für Fußgänger und Radfahrer besser erreichbar zu machen. Das Architektentrio Javier Haddad Conde, Luis González Pérez und Ramón Checa Quevedo entwarf die Brücke als geschmeidige, 256 Meter lange Kurve auf nur fünf Stelzen, mit barrierefreiem Zugang für Fußgänger, Radfahrer und gehbehinderte Personen. Die „V-Form“ der Bauelemente ist dem Rumpf eines Schiffes nachempfunden, wobei die Seiten auch als Lärmschutz dienen. Über eine Fotovoltaikanlage wird der nötige Strom für die LED-Beleuchtung der Brücke bei Nacht erzeugt. Die Rampe entspricht mit einer Neigung von sechs Prozent der Norm der Barrierefreiheit.
Der Brückenbau wird von der kanarischen Regierung über den Fondo de Desarrollo de Canarias (FDCAN) finanziert. Die Kosten belaufen sich auf rund 2,4 Millionen Euro.
Bis September sollen alle 14 Elemente der Brücke installiert und das Bauwerk damit vollendet sein.

Bild
Bild

Quelle: wochenblatt.es
Autor: wochenblatt.es - Kommentare (0) - 11.06.2019 um 08:00

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
Freizeitangebot wird ausgeweitet
Gran Canaria / Moya » Die Gemeinde Moya auf Gran Canaria hat jetzt über 500.00 € bereitgestellt, um damit die Landschaft beim Wasserspeicher Trujillo zu einer Freizeitzone zu verwandeln.
Damit will man das Sport- und Freizeitangebot erweitern. Unterstützt wird diese Aktion auch von der Touristik Abteilung der Insel. PG-AR

Bild

Quelle: radio-europa
Autor: radio-europa.fm - Kommentare (0) - 07.06.2019 um 08:24

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
2,3 MIO € für eine Fußgängebrücke zwischen Poema del Mar und der Hafen-Markthalle in Las Palmas
Las Palmas - Die Stadt Las Palmas bekommt zwischen dem Hafengebiet und der Las Canteras-Seite eine Fußgängerbrücke, diese Brücke trägt dem Namen Onda Atlántica, also Welle des Atlantiks, auch wegen der Form der Brücke. Die Baukosten der Brücke werden von der Stadt mit 2,3 Millionen Euro angegeben, dies wird die gesamte Umgebung verändern, denn so wird es sowohl für die Kreuzfahrtpassagiere als auch Anwohner bequemer sein, sich in dem Gebiet der Stadt zu bewegen, da man die Avenida Maritima besser „umgehen“ kann, indem man einfach darüber hinweggehen kann.
Erste Bauarbeiten der Brücke haben in einer ersten Phase begonnen. Alle Elemente der Brücke werden in Sevilla hergestellt und dann nach Las Palmas gebracht, wo diese wie ein Puzzle zusammengesetzt werden. Die Brücke wird sich selbst mit Energie versorgen, da Sonnenkollektoren dazu gehören, damit wird das Licht auf der Brücke betrieben.
Die Brücke wird 6,24 Meter breit sein, drei Meter davon dürfen auch mit Fahrrädern befahren werden, die Höhe wird mit 3,12 Meter bis 5,5 Meter angegeben. Als Gesamtfläche, die von der Brücke bebaut wird, wird von der Stadtverwaltung angegeben, dass diese bei 1.801 Quadratmetern. Insgesamt werden 14 dieser Puzzle-Elemente hergestellt. Wann die nächsten Teile aus Sevilla in Las Palmas ankommen werden steht noch nicht fest, aber die Stadt gibt an, dass die Brücke zum Ende des Sommers (spätestens September), also passend zur nächsten Kreuzfahrt -Saison fertiggestellt sein wird. - TF...Quelle:www.infos-grancanaria.com

Neue Fußgängerbrücke über Avenida de Maritima in Las Palmas
Gran Canaria – Zwischen dem Ozeaneum Poema del Mar, bzw. den Markthallen am Hafen und dem Mapfre-Versicherungsgebäude, wird eine neue Fußgängerbrücke gebaut. Sie trägt den Namen „Onda Atlántica“, da sie wie eine Welle gebogen ist und kostet 2,3 Millionen Euro. Damit können Fußgänger noch einfacher die Stadtautobahn GC-1 überqueren und das Stadtbild wird nachhaltig verändert. Die Brücke selbst hat eine Oberfläche von 1.801 Quadratmeter, ist 6,24m breit, maximal 5,5m hoch und wurde in 14 vorgefertigen Teilen in Sevilla produziert. Bis September diesen Jahres, dem Beginn der Kreuzfahrtsaison, soll die Brücke fertiggestellt sein.

Bild

Quelle: canaryo.net
Autor: canaryo.net - Kommentare (0) - 03.06.2019 um 12:00

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
Wieder neue Windräder auf Gran Canaria geplant
Gran Canaria – Zusammen mit dem Unternehmen „Tinojai Gruppe“ plant die Regierung der Insel zwei weitere Windparks. Diese sollen bei Juan Grande entstehen, eine Leistung von 11 MW erzielen und 3.000 Haushalte mit Strom versorgen können, sagte der Energieminister Raúl García Brink...Quelle:www.canaryo.net

2 weitere Windparks für Juan Grande - Kosten wieder aufgeteilt
Gran Canaria - Die Regierung von Gran Canaria hat bekannt gegeben, das man mit der Tinojai Gruppe eine weitere Vereinbarung über weitere Windparks in Juan Grande getroffen hat. Die Kosten für den Bau der Windparks in diesem Gebiet sollen zu gleichen Teilen von der Firma und vom Cabildo de Gran Canaria getragen werden. Insgesamt geht es um zwei Windparks, die getrennt voneinander geplant wurden aber aufgrund der Vereinbarung zu einem Projekt werden sollen. Beide Anlagen sollen auf koordinierte Weise genutzt werden, um effizient zu sein.
Der für Energie zuständige Minister auf Gran Canaria, Raúl García Brink sagte dazu, „diese Zusammenarbeit wird für beide Seiten eine vorteilhafte Nutzung bedeuten, wodurch sowohl die Anfangsinvestitionen für den Bau und die Inbetriebnahme der Anlagen als auch die daraus resultierenden Folgekosten gesenkt werden“.
Die beiden Windparks sollen auf eine Leistung von etwa 11.000 MW kommen, dies entspricht dem Verbrauch für 3.000 Haushalten. Es ist damit schon das zweite Übereinkommen des Cabildo mit der Tinojai-Gruppe dieser Art. In jedem Fall ist klar, der Ausbau der erneuerbaren Energien geht auf Gran Canaria stetig voran. - TF

Bild
Quelle: infos-grancanaria.com
Autor: infos-grancanaria - Kommentare (0) - 01.06.2019 um 09:23

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
InfoHotelkette richtete kanarisches Restaurant ein
Gran Canaria / Las Palmas » Die Hotelgruppe `Altamar Hotels & Ressorts` wird zum 1. September den `Bodegón del Pueblo Canario` eröffnen. Damit will die Hotelkette mit der kanarischen Küche und Regionalem brillieren. PG-AR
Quelle: radio-europa
Autor: radio-europa.fm - Kommentare (0) - 23.05.2019 um 12:40

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
InfoRathaus wurde mit Solarstrom ausgestattet
Gran Canaria / Las Palmas » Die Gemeinde Las Palmas auf Gran Canaria lässt bis September Solarpaneels auf das Parkgebäude des Rathauses installieren. Damit kann man dann einen Großteil der dortigen Büros mit eigenem Strom versorgen. Die Kosten liegen bei 192.000 €.
Sollte sich die Anlage rechnen, will man dieses Konzept auch auf andere Gemeindegebäude übertragen. PG-AR
Quelle: radio-europa
Autor: radio-europa.fm - Kommentare (0) - 22.05.2019 um 12:38

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
Zwei neue Windparks sollen in Jinamar gebaut werden
Gran Canaria – Zusammen mit der Tinojai-Gruppe möchte die Inselregierung in einem Joint-Venture-Projekt zwei neue Windparks bei Jinamar errichten. Die kosten dafür sollen je zur Hälfte von den Partner übernommen werden. Die Windkraftanlagen sollen weitere 7.000 Haushalte auf Gran Canaria von fossilen Brennstoffen unabhängig machen und eine Gesamtleistung von 21.000 Mw/Jahr an Strom produzieren. Quelle: www.canario.net

Weitere Windparks in Jínamar geplant - Privatwirtschaft & Cabildo teilen sich die Kosten
Gran Canaria - Die Regierung von Gran Canaria hat bekannt gegeben, das man mit der Tinojai Gruppe eine Vereinbarung über weitere Windparks in Jínamar getroffen hat. Die Kosten für den Bau der Windparks in diesem Gebiet sollen zu gleichen Teilen von der Firma und vom Cabildo de Gran Canaria getragen werden. Insgesamt geht es um zwei Windparks, die getrennt voneinander geplant wurden aber aufgrund der Vereinbarung zu einem Projekt werden sollen. Beide Anlagen sollen auf koordinierte Weise genutzt werden, um effizient zu sein.
Der für Energie zuständige Minister auf Gran Canaria, Raúl García Brink sagte dazu, „diese Zusammenarbeit wird für beide Seiten eine vorteilhafte Nutzung bedeuten, wodurch sowohl die Anfangsinvestitionen für den Bau und die Inbetriebnahme der Anlagen als auch die daraus resultierenden Folgekosten gesenkt werden“. Es dient als gutes Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen der privaten Wirtschaft und der öffentlichen Hand.
Der Windpark, der vom Cabildo de Gran Canaria bereits in der Planung vollständig abgeschlossen ist, soll eine Jahresleistung von etwa 21.000 MW erreichen, dies entspricht dem verbrauch für 7.000 Haushalte. Hinzu kommt dann ja nun noch der Windpark der Tinojai Gruppe, dazu gibt es bisher noch keine genauen Angaben. In jedem Fall ist klar, der Ausbau der erneuerbaren Energien geht auf Gran Canaria stetig voran. - TF

Bild

Quelle: infos-grancanaria.com
Autor: infos-grancanaria - Kommentare (0) - 21.05.2019 um 12:33

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
Weitere E-Tankstellen auf Gran Canaria geplant
Das Cabildo de Canaria hat weitere 43.000 € für den Ausbau und Fertigstellung von E- Tankstellen auf der Insel Gran Canaria bewilligt.
Diese sollen an 365 Tagen jeweils 24 Stunden betriebsbereit sein. Für nur 1,50 Euro kann man einmal durchladen. Übrigens, bei den jeweiligen Lidl Filialen soll es in Zukunft auch Gratis E-Ladestationen geben.

Bild

Quelle: Hallo Gran Canaria
Autor: Hallo Gran Canaria - Kommentare (0) - 19.05.2019 um 17:07

News von den Kanaren - www.urlaub-grancanaria.npage.de
Neue Regelungen für private Drohnen ab 2020
Madrid/Kanaren – In Spanien treten ab 2020 neue Regelungen bezüglich ferngesteuerter Drohnen in Kraft.
Ab dann müssen Besitzer ihre unbemannten Fluggeräte in den Gemeinden registrieren lassen. Desweiteren ist auch eine Flugtaugklickeitsbescheinigung für Fernlenkflugkörper (UAV = unmanned areal vehicel) in naher Zukunft als Voraussetzung nötig.
Aktuell gilt für die private Drohnen-Nutzung folgendes:
– Flug nur auf Sicht
– Keine Flüge bei Nacht/Dunkelheit
– Nicht über 120m Höhe fliegen
– Flugverbote für: bewohnte/städtische Gebiete und dort wo Menschenansammlungen möglich sind, wie etwa Parks, Konzerte, Strände, Demonstrationen
– Haftpflichtversicherung für Drohnen sowohl bei gewerblicher als auch privater Nutzung (ist normalerweise nicht in normaler privater Haftpflichtversicherung enthalten)

Drohnen müssen ab 2020 registriert werden
Drohnenbesitzer, egal ob privat oder kommerziell, müssen ihre Fluggeräte ab 2020 bei ihrer Gemeinde registrieren lassen. Eine Flugtaugklickeitsbescheinigung der Fernlenkungspiloten ist im Gespräch.
Für die private Drohnen-Nutzung auf den Kanaren (auch im Urlaub / als Urlauber) gelten folgende vereinfachte Vorgaben, Regeln und Gesetze:
Es darf nur in Sichtweite geflogen werden; Es darf nicht über 120 Metern Höhe geflogen werden; Es darf nicht in Städten oder städtischen Gebieten geflogen werden; Es darf nicht über Menschen oder Menschenansammlungen geflogen werden (dazu zählen auch Strände, Konzerte, Parks, Demonstrationen etc.); Es darf nicht bei Nacht geflogen werden.
Prinzipiell ist das Fliegen mit so genannten UAVs (Unmanned Areal Vehicle) versicherungspflichtig. Egal ob dies zu reinen Hobbyzwecken oder aus gewerblichen Ambitionen heraus geschieht. Eine Haftpflichtversicherung ist Pflicht. Was viele nicht wissen: die private Haftpflichtversicherung deckt dies in der Regel nicht ab! Es muss also eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden. Quelle: Hallo Gran Canaria
Quelle: canaryo.net
Autor: canaryo.net - Kommentare (0) - 03.05.2019 um 08:00

News von den Kanaren - Peters Branchen,- und Infoseiten
Die IFA Interclub Atlantic und die IFA Buenaventura Hotels schließen für ein halbes Jahr
Eine Aussage des Reiseveranstalters hebt am Montag hervor, dass die Hotels,nach dem von Abora von Lopesan Hotels vorgestellten Konzept die "Räume und differenzierte Dienstleistungen für Familie" geschaffen werden soll. Die ganzheitliche Sanierung der 1.143 Zimmer beider Hotels und seiner Gemeinschaftsbereiche ermöglicht eine Erhöhung des All-Inclusive-Systems um drei bis vier Sterne.

Lopesan saniert Hotels Buenaventura und Interclub in neue Abora Hotels
Maspalomas - Die Hotelkette Lopesan hat mitgeteilt, dass die beiden in die Jahre gekommenen Hotels IFA Buenaventura und IFA Interclub für die kommenden sechs Monate geschlossen sein werden. Der Grund ist simpel, umfassende Sanierungs- und Umbauarbeiten werden in beiden Hotels durchgeführt. Ziel ist es beide Hotels in das neue Abora Konzept zu integrieren, eine Marke, die sich besonders an erwachsene Reisende richtet. Es wird exklusive Bereiche nur für Erwachsene geben, ein breites Unterhaltungsprogramm und ein leckeres sowie vielfältiges gastronomisches Angebot, alles 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche. Ein Servicebereich bietet dies auch „All inklusive“ an.
Das Hotel Buenaventura ist bereits seit dem 29. April geschlossen und soll bis zum 8. Oktiber 2019 fertig sein. Insgesamt hat das Hotel 724 Zimmer, nach der Sanierung wird das Hotel keine 3-Sterne mehr haben, sondern auf 4-Sterne heraufgestuft werden. Man muss hier aber nicht zwingend All-Inklusive buchen, auch Halbpension kann dann hier gebucht werden. Die Zimmer werden optisch komplett verändert, neben den extra Bereichen für erwachsene wird es auch spezielle Familienzimmer geben.
Das Hotel Interclub soll am 31. Oktober 2019 seine Pforten wieder öffnen. Auch hier wird man von 3-Sterne auf 4-Sterne hinaufgehen. Hier sind es 419 Zimmer, die umgestaltet werden müssen, auch hier wird es einen extra Bereich nur für Erwachsene geben. 148 Zimmer jedoch werden auch hier für Familien ausgestattet, der Name soll „Family Suites View“ sein und einen spektakulären Ausblick bieten. Auch die Pool-Anlage wird umgestaltet, ein neuer „Splash Pool“ für die Kinder soll hinzukommen.
In beiden Betrieben wird es dann auch kostenloses WLAN geben. - TF Quelle: http://www.infos-grancanaria.com/index.php?site=news&news_ID=4446

Zwei IFA-Hotels in Playa del Ingles schließen für 6 Monate
Gran Canaria – Die Hotels IFA Buenaventura und IFA Interclub Atlantic, beide in Playa del Ingles, werden für rund sechs Monate geschlossen und von Grund auf innen wie außen modernisiert. Damit stehen 1.143 Hotelzimmer weniger in Maspalomas zur Verfügung. Der Eigentümer „Lopesan Hotels“ wird die beiden Anlagen dem neuen Firmenkonzept „Abora“ mit All-Inclusive-Konzept anpassen damit sie in die Vier-Sterne-Kategorie aufsteigen. Quelle:
www.canaryo.net
Quelle: Hallo Gran Canaria
Autor: Hallo Gran Canaria - Kommentare (0) - 01.05.2019 um 06:45

News von den Kanaren - www.urlaub-grancanaria.npage.de
Zentrale Taxi-Rufnummer für die Kanaren geplant
Kanaren – Francisco Reyes, Präsident des Kanarischen Verbandes der selbstständigen Taxi-Betreiber (CCTAT), gibt an dass es auf den Kanaren 5.600 Taxi-Lizenzen gibt. Allerdings hat jede Gemeinde eine eigene Telefonnummer. Dies führt dazu dass sowohl Einheimische als auch Touristen die jeweils gültige Rufnummer in Erfahrung bringen müssen wenn sie ein Taxi rufen wollen.
Dies möchte der Resort für „Öffentlicher Bau und Transport der Regierung der Kanarischen Inseln“ nun ändern. Sie finanzieren sowohl die Installation einer einzigen gültigen Rufnummer für alle Inseln und lassen dazu ebenfalls eine App entwickeln, um per Mobiltelefon ein Taxi bestellen zu können ohne anrufen zu müssen.
Quelle: canaryo.net
Autor: canaryo.net - Kommentare (0) - 30.04.2019 um 08:00

« 1 2 3 4 5 »

Will auch eine kostenlose Newsseite haben :-)